Results tagged “Wien Mitte”

Rauchverbot

Kolumnen Kurier Freizeit • 8. April 2011
Dass der Bahnhof Wien Mitte, die ewige Baustelle, Menschen aller Hautfarben, Berufe und Berufungen anzieht, ist meinem Hund Barolo egal. Er hat nichts gegen Punks, Augustin-Verkäufer und Schnorrer, so wie er nichts gegen Schaffner, Trafikanten und Würstelstandbesitzer hat. Mein Hund ist da total unvoreingenommen. Er liebt jeden, der ihm was zu fressen gibt.
Was zu fressen bekommt er jedes Mal, wenn wir die Thalia-Bahnhofsbuchhandlung betreten, um ein Buch oder ein Magazin zu holen. Der Lange mit dem speichelnden Köter, dessen Schnauze wie ein Kompass zur Kassentheke zeigt, hinter der die Leckerli verborgen sind, ist eine äußerst beliebte Clownnummer. Angeblich kommen inzwischen Menschen nur deshalb zu Thalia, um uns zu sehen.

The Rat Pack

Kolumnen Kurier Freizeit • 31. October 2009
Mein Hund Barolo und ich gingen nach einem ausgiebigen Abendessen zufrieden durch die Wiener Innenstadt nach Hause, und weil uns der Heimweg vorbei am ehemaligen Bahnhof „Wien Mitte" führt, wo inzwischen nur noch das Skelett des Terminals der Flughafenbahn steht und der Aufzug, der die Fahrgäste vom Erdgeschoss hinunter in die Schächte der U- und S-Bahn transportiert, begegneten wir zum ersten Mal einer eindrucksvollen Population von Nachtschwärmern, die sich um die gewaltige Baugrube von „Wien Mitte" tummelt. Grau, fett, jeder einzelne so groß wie der Turnschuh eines amerikanischen Basketballers: unzählige Ratten huschten durch die Containersiedlung, in der tagsüber Zeitungen und Blumen, Fahrkarten und kleine Imbisse verkauft werden.
1

Tags

Archiv

Suche

About

Auf dieser Seite seht Ihr die letzten Barolo-Kolumnen aus dem Freizeit-Kurier.
Ihr hört die Songs, über die der Hund Barolo berichtet.
Ihr seht Bilder, auf denen der Hund zeigt, wo er sich gerne aufhält.
Und Ihr könnt ins Archiv hinuntersteigen und nach Geschichten suchen, die früher stattgefunden haben.
Die Seite ist neu, sozusagen im Probebetrieb. Sie wird mehr und mehr wachsen, Bilder und Töne zeigen, Tipps geben - und immer für eine Überraschung gut sein.