Results tagged “Hunger”

Am Bisamberg

Kolumnen Kurier Freizeit • 21. May 2010
Zuletzt riss mein Hund Barolo, weil er zackzack über die Straße wollte, so heftig an der Leine, dass der Metallring seines Halsbands, an dem der Karabiner der Leine befestigt wird, zerbrach. Der Hund wollte über die Straße, weil dort das Grün wächst, das er ersehnte. Leider zeigte aber die Ampel rot, und es war ein echtes Glück, dass die Materialermüdung des Halsbands nicht erheblichere Folgen zeitigte, als dass ich mit meinem Brüllen - „Barolo, stopp" - eine Traube an der Kreuzung wartender Japaner so infernalisch erschreckte, dass sie sich wie ein Cowboytreck zur Wagenburg formierten. Ich möchte nicht wissen, was demnächst in Tokio für Geschichten über die offene Psychiatrie in Österreich kursieren.

Hunger

Kolumnen Kurier Freizeit • 22. January 2010
Mein Hund Barolo hat Hunger. Schon beim Frühstück hat er einen derartigen Appetit, als hätte er die ganze Nacht über dem gleichnamigen Klassiker von Knut Hamsun verbracht, dessen eiskalte Sätze niemanden unberührt lassen: „Wohin sollte ich gehen? (...) Der Hunger stellte sich wieder ein, nagte mir in der Brust, zerrte, versetzte mir kleine feine Stiche, die mich schmerzten."

Endlich satt

Kolumnen Kurier Freizeit • 8. January 2010
Mein Hund Barolo erholte sich von der plötzlichen Erkrankung seines Innenlebens schneller, als jede Prognose das vorgesehen hätte. Knapp, nachdem ich ihm angespannt dabei zugesehen hatte, wie er einen Fingerhut Wasser zu sich nahm - wird er ihn behalten? Ist der Fingerhut zu viel für ihn? -, teilte mir der Hund auf allen Kanälen mit, dass ihn nur noch eine Sache quäle - Hunger.
1

Tags

Archiv

Suche

About

Auf dieser Seite seht Ihr die letzten Barolo-Kolumnen aus dem Freizeit-Kurier.
Ihr hört die Songs, über die der Hund Barolo berichtet.
Ihr seht Bilder, auf denen der Hund zeigt, wo er sich gerne aufhält.
Und Ihr könnt ins Archiv hinuntersteigen und nach Geschichten suchen, die früher stattgefunden haben.
Die Seite ist neu, sozusagen im Probebetrieb. Sie wird mehr und mehr wachsen, Bilder und Töne zeigen, Tipps geben - und immer für eine Überraschung gut sein.